Zur Person

cropped-Gerhard-Pross_2014-Dil.jpgGerhard Proß
ist Leiter verschiedener christlicher Netzwerke.

 Die Leitung des Netzwerkes „Verbund der CVJM“ (charismatischer Gemeindeaufbau in den städtischen CVJM) zu dem 25 städtische CVJM gehören, nahm er von 1992 bis 2017 wahr. Nach wie vor gehört er zum Leitungsteam dieses Netzwerks, .

Von 1996 bis 2014 leitete er den „Kreis zur Einheit Württemberg„. Der „Kreis zur Einheit in Württemberg“ ist ein Treffen von Leitern geistlicher Gemeinschaften aus der Region Württemberg.

Im Jahr 2000 wurde Gerhard Proß die Leitung des  „Treffen von Verantwortlichen“ in Deutschland übertragen.  Zu diesem christlichen Netzwerk gehören ca. 200 Verantwortliche verschiedenster christlicher Gemeinschaften aus unterschiedlichen Kirchen.

Gerhard Proß ist Mitinitiator von „Miteinander für Europa“, einem Netzwerk von ca. 300 geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen aus ganz Europa und Mitglied im europäischen Leitungskomitee,  sowie in der Leitung des nationalen Koordinationsteams.

Mehr zu „Miteinander für Europa“  und „Miteinander wie sonst“

Gerhard Proß
Jahrgang 1950, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Beruflich hat er die Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert und einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Vor seiner Berufung in den hauptamtlichen Verkündigungsdienst erhielt er eine theologische Ausbildung im Johanneum in Wuppertal.

Als CVJM Sekretär wirkte er in Kirchheim/Teck und als Jugendreferent im Kirchenbezirk Tübingen.

Von 1984 bis 2012 war er Leitender Referent des CVJM Esslingen.
Neben dieser Aufgabe war er in verschiedenen Bereichen engagiert. So war er u.a.  für die Dauer von 10 Jahren Vorsitzender des Vertrauensrates des Johanneum in Wuppertal und  von 1992-2003 dort Vorstandsmitglied (Mitgliederversammlung).

Publikationen u.a.
Miteinander auf dem Weg“  Gerhard Proß (Hrsg.) ISBN 978-3-00-022045-6
Ein Zeichen der Hoffnung“ Brüssel 12. Mai 2012 Gerhard Proß (Hrsg.) ISBN 978-3-87996-985-2
„Vergebung ebnet den Weg des `Miteinander´“ in „Zuneigung – Christliche Perspektiven für Europa“ Friedrich Aschoff, Bruder Franziskus Joest, Pater Michael Marmann (Hrsg.) ISBN 978-3-87630-064-1